04.06.2016 – Fablab-Workshop „Lasercutting-Einführung und Vorlagenerstellung“

Flyer Fabulé Workshop 4Im Fablab Bremen gibt es viele Technologien, die besonders für die Kreativbranche innovative Möglichkeiten der Produkt-erstellung oder Prototypen-entwicklung bieten. Im Projekt „Fabulé“ geht es darum, diese Potenziale für Akteure der Kreativwirtschaft erfahrbar und nutzbar zu machen. Gefördert wird das Projekt von der Metropolregion Nordwest.

Am Samstag, den 4. Juni bieten die Arbeitsgruppe Digitale Medien in der Bildung (dimeb) der Universität Bremen und das Fablab Bremen e.V. einen dritten kostenfreien Workshop zum Kennenlernen und kreativen Ausprobieren der Fablab‐Technologien an.

Um Objekte z.B. mit dem Lasercutter herzustellen, müssen diese zunächst mit entsprechender Software entworfen werden. Diese Vorarbeit soll in diesem Workshop im Fokus stehen. Teilnehmende erhalten eine Einführung in die Erstellung von Grafik-Vorlagen für den Lasercutter und lernen, wie sie eigene Ideen umsetzen können. Darüber hinaus können auch andere Fablab-Technologien wie der 3D-Druck, der Egg-Robot oder der 3DScanner kennengelernt und ausprobiert werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit des gegenseitigen Austauschs und der Entwicklung von neuen Ideen für das eigene Berufsfeld.

Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse notwendig. Gerne können eigene Laptops mitgebracht werden. Bitte die kostenfreie Grafiksoftware Inkscape (https://inkscape.org/de/) vorher installieren.

Termin: 04. Juni 2016, 10.00 bis 16.00 Uhr
Ort (voraussichtlich): Fablab Bremen e.V., An der Weide 50a (ehemaliges Postamt 5)
Teilnehmer_innenanzahl: maximal 12 Personen
Anmeldung und Informationen: bis zum 21.05.2016 per E-Mail an Wibke Duwe
w.duwe@uni-bremen.de (bitte mit Namen, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und
Arbeitsbereich).

FabLab Bremen e.V. : http://www.fablab‐bremen.org/
AG Digitale Medien in der Bildung: http://dimeb.informatik.uni-bremen.de/
Projekt Fabulé: https://projekt-fabule.de/

Weitere Partner im Projekt: FabLab Oldenburg, Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg,
Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Landkreis Osterholz, Delmenhorst,
Wachstumsregion Hansalinie e.V., Verband Deutscher Ingenieure Landesverband und
Bezirksverein Bremen

%d Bloggern gefällt das: