Aktivitäten

Fabulé hat sich einiges vorgenommen:

 

Show & Tell Veranstaltungen (Oldenburg und Bremen)

Kurzvorträge mit anschließender Diskussion, um Entwicklungen aus den internationalen Communities und den lokalen FabLabs in die Region zu tragen und Kontakt zu Partnern für die weiteren Aktivitäten aufzunehmen.

 

Workshops für Nachwuchskräfte (Universität Oldenburg und VDI)

Zwei Betriebserkundungen und Klassenbesuch im FabLab. In enger Kooperation mit den Unternehmen der Metropolregion sollen von Mitarbeitern der Universität Oldenburg und dem FabLab Workshops mit Betriebserkundungen entwickelt und erprobt werden. Dabei wird zunächst eine Exkursion zu einem Unternehmen durchgeführt. Idealerweise schließt die Exkursion mit einer Problemstellung, die anschließend im FabLab im Workshop von den Schülern unter Begleitung der Unternehmensvertreter selbstständig bearbeitet wird.

 

Veranstaltung zum Tag der Technik 2014 mit Solar Cup in Bremen:

Ziel ist es,  Jugendlichen Perspektiven im technischen Bereich aufzuzeigen. Die FabLabs unterstützen den VDI bei der Veranstaltung. Teilnehmende Schülerinnen und Schüler erhalten im FabLab die Möglichkeit, Techniken auszuprobieren.

 

Workshop zur Zusammenarbeit von Nachwuchskräften und Unternehmen in Oldenburg

In einer Kooperation von Tischlereien, der Fachoberschule für Gestaltung und dem FabLab werden in Oldenburg die FabLab-Technologien am Beispiel der Intarsien-Arbeiten von Möbeln erkundet. Dabei arbeiten sie und Fachkräfte eines Unternehmens zusammen.

 

Workshops zur Zusammenarbeit von Kreativwirtschaft und Forschung in Bremen

Durchgeführt werden Workshops von der Universität Bremen mit dem FabLab Bremen und dem Hackerspace Bremen. Zielgruppe sind Unternehmer und Fachkräfte aus der Kreativwirtschaft und Forschung. Die Kreativ-Workshops dienen der Erkundung der FabLab-Technologien und zum Aufbau von Wissens- und Technologietransfers. Gleichzeitige Online-Konferenzen sollen weitere interessierte Partner aus der Metropolregion finden.

 

Fortbildungsmaßnahme für Lehrkräfte und für Unternehmer in Oldenburg

In den Fortbildungen sollen die folgenden Schwerpunkte behandelt werden (Inhalte können abweichen):

  • Exploration und Experimentieren mit FabLab-Technologien
  • Bau eines 3D-Druckers zum Verstehen und Be-greifen der Technologie und Funktionsweise
  • Bau eines LED-Cubes als Beispiel für den Einsatz im Unterricht. Zielgruppe sind sowohl Unternehmer und Fachkräfte, als auch Lehrerinnen und Lehrer.

Vorstellung des Metropolprojekts in Deutschland

Die Projektpartner präsentieren das FabLab-Projekt

  • auf internationalen Maker-Konferenzen (z. B. MakerFaire Germany)
  • auf Konferenzen der Netz-Community (z.B. Chaos Communication Congress oder SIGINT)
  • auf internationalen wissenschaftlichen Konferenzen (z. B. Interaction Design and Children oder Human Computer Interaction)

 

Abschlussveranstaltung

in Oldenburg mit allen Projektpartnern und Stakeholdern aus der Metropolregion, auf der die Projektergebnisse vorgestellt und mit der FabLab-Community diskutiert werden. Gemeinsam soll erarbeitet werden, wie die Ergebnisse des Projektvorhabens in der Metropolregion verstetigt werden können.

 

Wissenschaftliche Begleitung, Evaluation und Fortführung nach Projektende
Die Uni Oldenburg mit der Forschungsgruppe Didaktik der Informatik und die Uni Bremen mit der AG dimeb begleiten die Pilotdurchgänge der einzelnen Aktivitäten und bewerten die Ergebnisse. Auf dieser Grundlage entwickeln das FabLab Oldenburg und das FabLab Bremen weiterführende Konzepte, mit denen die Formate nach Projektende verstetigt und langfristig angeboten können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: